Jägerkamp - Rauhkopf - Rotwand: 20.7.15

Trailrunning - Jägerkamp - Rotwand 3-Gipfeltour am 20.7.15


20.7.16
Wischi-Waschi-Tour
Winni + Christian

Während der Hitze der letzten Tage klebten unsere Augen an diesem Montag und seinen Wetterberichten. Es sollte der einzige Tag in dieser Woche sein, an dem wir nochmal gemeinsam eine größere Tour in den Bergen laufen können. Christian liegt schon lange eine spannende aber herausfordernde Runde im Estergebirge am Herzen. Die aber beginnt gleich mit einem heftigen Anstieg zur Hohe Kisten, und das wäre nur der Prolog. Diesen Anstieg im Kopf und die Option, fünf Tage später in Ehrwald einen Wettkampf zu laufen - vor allem aber die Hitze dieser Tage, die mich schon beim Nichtstun fertig machte - dazu ein nicht ganz lupenreiner Wetterbericht einen Tag vorher, erweichte Christians Herz und wir verschoben diese Tour.

Lass und eine kleine Runde laufen, schlug ich vor. Lass uns zum Spitzingsee fahren, da sind wir dann schon mal auf 1000m, wo es nicht ganz so warm ist. Dann lass uns erstmal zum Jägerkamp und Rauhkopf hochlaufen, und wenn sich kein Gewitter abzeichnet, können wir noch eine lange Runde um die Rotwand herum anhängen. Das war mein Vorschlag und eine Option. Christian aber klopfte die Tour schon in sein GPS - die ganze Tour natürlich.

Kurz nach 10 Uhr biegen wir auf den gähnend leeren Parkplatz der Taubensteinbahn ein. Der Kassierer schläft wohl auch noch, jedenfalls ist er nicht da. Wir sparen uns 4 Euro. Wenig später laufen wir die batzige Skipiste hinauf. Es ist schwül, zudem knallt die Sonne auf diesen Hang. Nach zehn Minuten bin ich schweißgebadet. Ich laufe mit Stöcken und Radl-Handschuhen. Warum nicht auch gleich noch mit einer Zipfelmütze. Dazu verpassen wir auch noch einen Pfad links in den Wald hinein, der uns direkt zum Jägerkamp geführt hätte. Zur Strafe geht es in der Sonne ein Stück auf der Teerstraße hoch, Gottseidank nicht sehr weit. Endlich laufen wir durch einen Wald, aber kaum drinnen, sind wir auch schon wieder draußen und landen auf einem Wiesengelände. Hinter einer Kuppe öffnet sich der Blick auf einen riesigen Bergkessel. Links sehen wir die Südflanke des Jägerkamps (1745m), rechts die Westflanke des Rauhkopfs (1689m). Der weitere Verlauf hoch zum Jägerkamp und dann runter und wieder rauf zum Rauhkopf charakterisiert unseren heutigen Tag, der uns auf oft technisch anspruchsvollen Singletrails durch profiliertes alpines Geländen führt, inmitten schönster Berge. Inzwischen wehte ein leichtes Lüftchen, und Wolken, auch mal dunklere, spendeten Schatten.

Keiner von uns denkt noch daran, wie dieser Tag ursprünglich geplant war. Einer von uns beiden - wer, sei nicht verraten - hatte zu dieser Runde eine Wischi-Waschi-Einstellung. Die aber war spätestens mit Blick vom Rauhkopf auf die noch weit entfernte Rotwand wie weggeblasen. Zumal wir die Rotwand hintenherum angehen wollen, über die Kleintiefentalalm. Bis dorthin haben wir noch a schöns Stückerl vor uns. Schon jetzt bin ich neugierig, ob Christians Zaubertrank mich heute vor blöden Stolperern zum Ende hin bewahren wird. Zusätzlich zu 2 Liter Wasser in der Trinkblase habe ich Haferschmelzflocken in 1/2 Liter Wasser gelöst dabei. Außer Saltsticks und Schwedensalz habe ich sonst nichts Essbares dabei. Ach doch: Fett. Wenn auch nicht viel. Damit sollte ich über die Runden kommen, zumal ich meinen Fett-Stoffwechsel via Vitamin A und das daraus gewonnene Hormon Retinsäure optimiert habe. Son Volt anhören: Hearts and Minds

Trailrunning. Jägerkamp - Rotwand

Zurück

Rotwand oder Grünwand?

Weiter

Fotos von Christian

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Blick von der Rotwand in Richtung Wendelsein


Zur Übersicht