Karwendel - Eng zur Falkenhütte - 4.10.14

Winni Mühlbauer - Trailrunning im Karwendel Vom großen Ahornboden übers Hohljoch zur Falkenhütte - 4.10.14


4.10.14
Von Ein- und Zweibeinern
Winni

Ich dachte schon, an diesem sonnigen Morgen Anfang Oktober würde es eng werden in der Eng, und vor lauter Fotografen würde ich auf dem großen Ahornboden keine Bäume sehen. Es war dann aber nur einer mit Kamera unterwegs, der wie ich auf der teilweise noch im Schatten liegenden und von Kuhklauen zerfurchten Almwiese herumstakste, auf der Suche nach Motiven.

Leider waren die teils über fünfhundert Jahre alten einbeinigen Berg-Ahörner (Pluralis gaudium) noch nicht an ganz in oktoberlicher Pracht gekleidet, dafür aber entschädigte der blaue Himmel.

In der Zwischenzeit füllten sich die großen Parkplätze am Ende der Mautstraße in der Eng, also rasch die Laufklammoten an, den Trinkrucksack gefüllt und ab die Post, hoch zum Hohljoch und ein Stück weit hinüber zur Falkenhütte. Schattig wurde es dann auf Via Alpina unterhalb der Dreizinkenspitze und ohne Sonne richtig kalt, so dass ich mir das letzte Stückchen ersparte, da ich ja keinen Date in der Falkenhütte hatte und sowie gleich wieder umgekehrt wäre. Trotzdem dumm von mir, meine leichte dünne Salomon-Jacke nicht gepackt zu haben.

Ein ander Mal dann. Noch fehlt mir in meiner Karwendellauf-Sammlung der kleine Ahornboden und das Karwendel-Haus, das leider schon am 12. Oktober schließt. Das Wetter im Oktober sieht aus heutiger Sicht vielversprechend aus. Nochmal durchs Johannis-Tal und dann am Talende den Blinker rechts raus ... :-)

Bis zum nächsten Mal.
In the meantime: Reckless Kelly - Love In Her Eyes

Gr. Ahornboden zur Falkenhütte - 4.10.14

Zurück

Weiter

Blick vom Hohljoch zur Falkenhütte und zur Birkkarspitze (höchster Berg im Karwendel)

Herbst im Karwendel

Herbst in der Eng 2 x anklicken zum Vergrößern


Ein Parkhaus für die Kultur


2009 wurde für 2,2 Mio im einst malerischen Kleinod Hinterriß ein Kultur-Parkhaus ..., ich bitte um Verzeihung, ein Kulturpark-Haus hingesetzt, ein hässlicher, überdimensionierter Betonklotz, der schon im Vorfeld heftig diskutiert worden ist.

In diesen Klotz strömen vor allem Besucher des Karwendel-Naturparks, um sich zu informieren und Wanderkarten oder Bücher zu kaufen. Dann gibt es noch den Hinweis, dass es hier keine öffentlichen Toiletten gibt, die aber öffentlich gemacht werden können für einen Obolus von 50 Cent. So weit so gut. Auch ich wollte mir eine Wanderkarte vom Karwendel kaufen, für die mittlere Region, sprintete kurz vor Ladenschluß die flachen langgezogenen Betonstufen hoch und stürmte durch die Glastür. Leider gab es nur Karten für Ost und West, Mitte war ausverkauft.

Bei diesem Gespräch klagte mir die Dame, die an diesem Sonntag von 9 bis 17 Uhr Dienst schob, dass sie nicht mehr weiß und es auch gar nicht wissen will, und es auch aus ihrem Mund nicht mehr hören kann, wie oft sie heute die Frage beantworten musste, wo der große Ahornboden liegt.

Karwendel - Großer Ahornboden Anfang Oktober 2014

Zurück

Großer Ahornboden in der Eng

Weiter


Zur Übersicht